WhatsApp Alternative für Unternehmen

Spätestens seit der DSGVO sollte der Nachrichtendienst WhatsApp nicht mehr auf Firmenhandys genutzt werden. Der Messenger greift auf Adressbuch, Kontaktnamen und Telefonnummern zu. Das Sammeln personenbezogener Daten ist ohne deutliche Zustimmung der jeweiligen Person lt. DSGVO nicht mehr erlaubt. Demnach müsste man von jedem einzelnen Kontakt am Telefon eine Erlaubnis einholen.

Da dieser Prozess kaum zu bewerkstelligen ist, wurde in Deutschland nun eine Alternative entwickelt, welche als Business-Messenger vorgestellt wurde. „Ginlo“ ist ein vollverschlüsselter Nachrichtendienst, deckt alle relevanten Features ab und ist zudem DSGVO-konform.

Für nähere Informationen lesen Sie hier weiter.

Quelle: lanline.de

 

Die Welt der Datenspeicherung bei Google

Google speichert Daten von uns - das ist schon lange kein Geheimnis mehr. Jedoch wissen die wenigsten welche, und vor allem, wie viele Daten eigentlich über die eigene Person gespeichert werden.

Erfahren Sie hier worauf Google zugreift, wie Sie Einsicht auf die gespeicherten Daten haben und wie Sie die fiese Datenkrake zähmen können.

Quelle: https://computerwelt.at/

WiFi4EU - Ihr Ansprechpartner als Installationsunternehmen

Vor Kurzem haben wir uns mit unserem Partner HP dem Projekt „WiFi4EU- kostenloses WLAN für alle“ als Installationsunternehmen angeschlossen. WiFi4EU richtet sich an Bürger der EU, die in öffentlichen Räumen Plätzen, Gebäuden, Bibliotheken und Gesundheitszentren Zugang zu kostenlosem WiFi bzw. WLAN haben möchten.

Einen Projektantrag können Gemeinden und Gemeindeverbände stellen. Die Liste der in Betracht kommenden Einrichtungen wurde mit den einzelnen Mitgliedsstaaten vereinbart und wird den Gemeinden oder Verbänden zur Einsichtnahme zur Verfügung gestellt, damit Sie prüfen können, ob sie sich bewerben können.

Wurde Ihre Gemeinde ausgewählt? Herzlichen Glückwunsch, nun bedarf es noch an einer WLAN- Installationsfirma. Netzwerktechnik Traub ist hierbei Ihr richtiger Ansprechpartner.

Mit unserer jahrelangen Erfahrung im Bereich der Netzwerktechnik, unterstützen wir Sie optimal bei der Umsetzung von öffentlichen WiFi- und WLAN-Hotspots. Wir realisieren, dass die Installation innerhalb der vorgegeben 18 Monate abgeschlossen ist und der Betrieb mit den professionellen Geräten von HP aufgenommen werden kann.

Nähere Infos erhalten Sie unter 02622 90814-22 sowie im WiFi4EU-Portal: WiFi4EU

Microsoft Azure ab sofort auch aus deutschen Rechenzentren

geschrieben von LANline/pf am 21.09.2016

Microsoft gibt bekannt, dass unter dem Namen „Azure Deutschland“ ab sofort Infrastruktur- (IaaS), Plattform- (PaaS) und IoT-Dienste der Microsoft-Cloud-Plattform Azure auch aus deutschen Rechenzentren in Frankfurt/Main und Magdeburg zur Verfügung stehen. Das Angebot richtet sich laut Hersteller an Geschäftskunden aus Deutschland, der EU sowie der Europäischen Freihandelszone (EFTA). Die neuen Services sollen es auch streng regulierten Branchen ermöglichen, ihre digitale Transformation erfolgreich mit Public-Cloud-Lösungen voranzutreiben.

Die souveräne „Microsoft Cloud Deutschland“ kombiniere die georedundante Speicherung von Kundendaten in Deutschland mit einem Datentreuhandmodell: Der Datentreuhänder kontrolliere den Zugang zu den Kundendaten und sei ein unabhängiges Unternehmen mit Hauptsitz in Deutschland, das der deutschen Rechtsordnung unterliegt: T-Systems International, eine Tochter der Deutschen Telekom.

Der Zugang zu den Kundendaten liegt beim Datentreuhänder T-Systems International, so Microsoft: Ohne Zustimmung des Datentreuhänders oder des Kunden erhalte Microsoft keinen Zugriff. Wird diese Zustimmung durch den Datentreuhänder erteilt, greift Microsoft nur unter dessen Aufsicht zeitlich begrenzt auf die Kundendaten zu, so der Hersteller.

„Die Microsoft Cloud Deutschland ist unsere Antwort auf die wachsende Nachfrage nach Microsoft-Cloud-Diensten in Deutschland und Europa. Azure Deutschland unterstützt unsere Kunden dabei, zukunftsfähige Lösungen zu entwickeln und gleichzeitig ihre Compliance-Richtlinien einzuhalten“, so Sabine Bendiek, Vorsitzende der Geschäftsführung von Microsoft Deutschland.

Die Microsoft Cloud Deutschland basiere auf Microsofts weltweiten Trusted Cloud-Prinzipien: Sicherheit, Datenschutz, Compliance und Transparenz. Die deutschen Rechenzentren nutzen die gleichen Technologien und bieten die gleichen Service-Level und Sicherheitsstandards wie die globalen Microsoft-Cloud-Angebote, so der Hersteller. Dazu gehörten Multi-Faktor-Authentifizierungen, biometrische Scans, Smartcards, Datenverschlüsselungen nach SSL/TLS-Protokollen, physische Sicherheitsmaßnahmen sowie Sicherungen gegen Naturkatastrophen und Stromausfälle.

Um die Ausfallsicherheit (Business Continuity) und die Wiederherstellung von Daten und Diensten (Disaster Recovery) in Notfällen zu gewährleisten, finde ein kontinuierlicher Datenabgleich zwischen den beiden deutschen Rechenzentren statt. Für die Verschlüsselung und Absicherung des Datenverkehrs setzt Microsoft nach eigener Aussage auf die D-Trust-Zertifikate der Bundesdruckerei.

Für Azure Deutschland leiste Microsoft technischen Support rund um die Uhr an sieben Tagen in der Woche. Zu normalen Geschäftszeiten werde dieser Support aus Deutschland und auf Deutsch (wahlweise Englisch) gewährt, außerhalb der Geschäftszeiten finde der Support aus der EU statt. Das „IT Grundschutz Compliance Workbook Microsoft Azure Germany” unterstütze Kunden zudem mit Empfehlungen, wie sie ihr „IT Grundschutz“-Zertifikat erhalten.

Wie im November 2015 angekündigt, werden neben weiteren Azure-Services auch die Cloud-Dienste „Office 365“ und „Dynamics 365“ zukünftig aus deutschen Rechenzentren bereitgestellt, so Microsoft. Die Office-365- und Dynamics-365-Previews starten in diesem Kalenderjahr. Office 365 wird im ersten Quartal 2017, Dynamics 365 in der ersten Jahreshälfte 2017 generell verfügbar sein.

Weitere Informationen finden sich unter https://azure.microsoft.com/de-de/overview/clouds/germany/.


Lesen Sie hier weiter: Lanline